Zum Inhalt

Zur Navigation

Linzer mischt in Oslo mit

Heute (OÖ) – 01. März 2011

Hinter dem erfolgreichen Team steht ein erfolgreicher Arzt. Ohne die medizinischen Künste von ÖSV-Arzt Jürgen Barthofer würde die Medaille der Kombinierer nicht in Gold glänzen. Noch vor wenigen Wochen kämpfte "Supermario" Stecher mit Knieproblemen.

Seit drei Jahren arbeitet der junge Chirurg des Linzer Unfallkrankenhaus als Sportmediziner für das ÖSV- Team. Dort ist er Hauptansprechpartner und redet ein gewaltiges Wort mit, welche Therapeuten Hand an die Skispringer und Kombinierer anlegen dürfen. "Meine Tätigkeit als Teamarzt übe ich in der Freizeit aus", sagt Barthofer, der die Sportlerkörper von Schlierenzauer, Mrgenstern oder Gold-Adlerin Daniela Iraschko bestens kennt. Nicht nur im medizinischen Ernstfall ist der ÖSV-Arzt für seine Sportler da. Er steht auch als Vertrauensperson bei Dopingtests zur Verfügung.

Bildergalerie