Zum Inhalt

Zur Navigation

Jedes kleine Puzzleteil trägt zum Erfolg bei

StadtRundschau Urfahr – 26. Januar 2012, Linz

Sport und Medizin sind die Leidenschaften von Jürgen Barthofer. In seiner Tätigkeit als Arzt der ÖSV-Adler lassen sich beide hervorragend verbinden.

LINZ (nil). Kaum ist Jürgen Barthofer wieder zu Hause, werden schon wieder die Taschen gepackt: "Vergangene Woche war ich als Teamarzt bei der Jugendolympiade in Innsbruck. Nächste Woche geht es mit den ÖSV-Sportlern nach Italien."

Seit vier Jahren arbeitet der junge Chirurg des Linzer Unfallkrankenhauses als Sportmediziner für das ÖSV-Team. Damit hat er sich einen Kindheitstraum erfüllt: "Die Skisprungikone Reinhold Bachler ist ein alter Freund meiner Familie. Damit bin ich schon früh mit dem Sport in Kontakt gekommen, als Arzt wollte ich immer mit Sportlern zusammenarbeiten."

In der Freizeit im Einsatz

Im Unfallkrankienhaus arbeitet Barthofer als Spezialist für Knieverletzungen, neben dem Turnus absolvierte er das Sportmediziner-Diplom. 2008 wurde er dem ÖSV als Teamarzt vorgeschlagen. Seither betreut er, gemeinsam mit zwei weiteren Ärzten, die österreichischen Skispringer und Nordischen Kombinierer. 40 Tage im Jahr ist der gebürtige Steirer für den ÖSV im Einsatz "in meiner Freizeit", sagt Barthofer. Er begleitete die Athleten etwa 2010 zu den Olympischen Spielen in Vancouver oder zur Nordischen Weltmeisterschaft in Oslo. „Der Sport ist in den vergangenen Jahren immer gefährlicher geworden. 2011 hatten wir drei schwere Knieverletzungen", sagt Barthofer.

Der Sport ist in den vergangenen Jahren immer gefährlicher geworden.

JÜRGEN BARTHOFER
ÖSV-TEAMARZT & UNFALLCHIRURG


Neben der Begleitung bei Wettkämpfen steht der Unfallchirurg den Sportlern das ganze Jahr über für medizinische Fragen, als Vertrauensperson für Dopingkontrollen oder zur psychotherapeutischen Versorgung zur Verfügung. "Über die Jahre habe ich mir das Vertrauen der Athleten erworben", so Barthofer. Eines der beeindruckendsten Erlebnisse für den jungen Arzt war die Weitmeisterschaft in Oslo: "Es herrschte eine tolle Atmosphäre, die Begeisterung der Norweger für den Sport ist immens. Und unser Team hat mit neun Goldmedaillen zudem sehr gut abgeschnitten. Als Arzt erfüllt Barthofer eine wichtige Funktion für das Team, gibt sich aber dennoch bescheiden: "Die Leistungen der Athleten stehen über allem, die Burschen trainieren jeden Tag hart. Man selbst ist nur ein kleines Puzzleteilchen - aber jeder trägt so ein bisschen zum Erfolg bei."

Praxis

Jürgen Barthofer stellt sein Wissen in einer Gemeinschaftspraxis mit ÖSV-Arzt Stefan Hainzl in Ottensheim auch Breitensportlern zur Verfügung.

Bildergalerie