Zum Inhalt

Zur Navigation

Verletzungspech: Gottwald muss drei Wochen pausieren

DiePresse.com – 15. Dezember 2010

Villach. Keine guten Nachrichten gibt es aus dem Lager der Nordischen Kombinierer. Felix Gottwald hat sich beim Sprungtraining in Villach am Dienstag einen Bruch des Schulterblattes zugezogen und wird beim Heimweltcup am kommenden Wochenende in Ramsau nicht an den Start gehen können.

Der 35-jährige Salzburger kam nach einem Sprung auf der 60 Meter Schanze in Rücklage und musste sich mit den Händen abstützen. Im Anschluss klagte Gottwald über Schmerzen in der rechten Schulter, die auch über Nacht nicht abgeklungen sind. Bei einer Röntgenuntersuchung in im Krankenhaus Schwarzach (Salzburg) wurde ein glatter Bruch des Schulterblattes diagnostiziert.

Drei Wochen Pause

ÖSV-Arzt Jürgen Barthofer sagte: "Eine MR-Untersuchung hat ergeben, dass keine Verletzungen des Band- und Sehnenapparates vorliegen. Felix erhält einen Schulter-Arm-Verband und muss mindestens eine dreiwöchige Wettkampfpause einlegen."Die Gesamtwertung in dem nur sieben Stationen umfassenden Kombinierer-Weltcup fällt nun als eines der Saisonziele Gottwalds im letzten Karriere-Winter aus, es bleibt die WM in der zweiten Februar-Hälfte in Oslo. Ob er beim zweiten Heim-Weltcup in Seefeld am 15./16. Jänner antreten kann, darüber wollte Gottwald am Mittwoch nicht spekulieren. "Ich vertraue auf die Selbstheilungskräfte meines Körpers", erklärte der Salzburger, der mit seinem Therapeuten Martin Weber an einer raschen Genesung arbeitet. Eine Operation ist nicht nötig, Gottwald erhielt auch keinen Gipsverband. "Sobald ich schmerzfrei bin, werde ich ohne Stöcke wieder Langlaufen gehen", kündigte der Zeller an.

Bildergalerie